AutorHorst Adam
BewertungSchwierigkeitMittel

Ein Klassiker der italienischen Küche: Ossobuco ist das perfekte Rezept für Gäste und Feiertage. Das Rezept zum Nachkochen.
Sie möchten Ihre Familie oder Gäste mit einem typisch italienischen Fleischgericht beeindrucken und dabei möglichst wenig Arbeit haben? Dann servieren Sie ihnen doch Ossobuco. Das traditionelle Schmorgericht schmeckt vorzüglich und ist ohne viel Aufwand nachgekocht – nur ein bisschen Zeit ist vonnöten. Das Besondere: Durch das lange Schmoren werden die Kalbshaxen besonders zart. Die Mischung aus Tomaten, Weißwein, frischen Kräutern und Gewürzen wie Wacholder, Lorbeer und Nelken ergibt eine aromatische Soße.
QVC Gast und Profikoch Horst Adam verrät das Rezept zum Nachkochen

Tweetspeichern

Ergibt4 Portionen
Vorbereitungszeit30 minGarzeit2 Std. 30 minGesamt Zeit3 Std.

 4 Kalbsbeinscheiben 1,5 Kg
 300 g WurzelgemüseKarotten, Sellerie, Lauch, Zwiebel
 2 Knoblauchzehen
 2 TL Tomatenmark
 300 ml trockener Weißwein
 200 g Tomaten in groben Würfeln
 1 Lorbeerblatt
 4 Nelken
 4 Wacholderbeeren
 1 Zitrone
 2 Zweige Thymian und Rosmarin
 1 EL Salz
 weißer Pfeffer aus der Mühle
 etwas Mehl und Rapsölzum Anbraten

1

Das Fleisch salzen, leicht in Mehl wenden und von beiden Seiten scharf anbraten bis es goldbraun ist. Anschließend die Beinscheiben beiseitestellen und das geschälte, klein geschnittene Gemüse anbraten. Das Tomatenmark dazugeben und eine Minute unter Rühren mitrösten. Mit Weißwein ablöschen und das Fleisch mit den restlichen Zutaten (außer die Zitrone, Thymian und Rosmarin) hinzugeben.

2

Das Ganze im Ofen bei ca. 170°C 2,5 Stunden garen. Nach der Hälfte der Zeit, Rosmarin und Thymian dazu geben.

3

Das Fleisch ist gar, wenn es sich ganz leicht vom Knochen lösen lässt. Abschließend den Abrieb einer Zitrone dazugeben und noch 10-15 Minuten ziehen lassen.

4

Als Beilage eignen sich cremige Polenta oder Kartoffeln. Die Polenta mit einer Soßenkelle in einen Suppenteller geben und ein Loch in die Mitte drücken. Das Wurzelgemüse in die Mulde geben und das Fleisch aufsetzen. Wer es fruchtig mag, streut nach dem Anrichten Granatapfelkerne über das Gericht.

Zutaten

 4 Kalbsbeinscheiben 1,5 Kg
 300 g WurzelgemüseKarotten, Sellerie, Lauch, Zwiebel
 2 Knoblauchzehen
 2 TL Tomatenmark
 300 ml trockener Weißwein
 200 g Tomaten in groben Würfeln
 1 Lorbeerblatt
 4 Nelken
 4 Wacholderbeeren
 1 Zitrone
 2 Zweige Thymian und Rosmarin
 1 EL Salz
 weißer Pfeffer aus der Mühle
 etwas Mehl und Rapsölzum Anbraten

Hinweise / Tipps

1

Das Fleisch salzen, leicht in Mehl wenden und von beiden Seiten scharf anbraten bis es goldbraun ist. Anschließend die Beinscheiben beiseitestellen und das geschälte, klein geschnittene Gemüse anbraten. Das Tomatenmark dazugeben und eine Minute unter Rühren mitrösten. Mit Weißwein ablöschen und das Fleisch mit den restlichen Zutaten (außer die Zitrone, Thymian und Rosmarin) hinzugeben.

2

Das Ganze im Ofen bei ca. 170°C 2,5 Stunden garen. Nach der Hälfte der Zeit, Rosmarin und Thymian dazu geben.

3

Das Fleisch ist gar, wenn es sich ganz leicht vom Knochen lösen lässt. Abschließend den Abrieb einer Zitrone dazugeben und noch 10-15 Minuten ziehen lassen.

4

Als Beilage eignen sich cremige Polenta oder Kartoffeln. Die Polenta mit einer Soßenkelle in einen Suppenteller geben und ein Loch in die Mitte drücken. Das Wurzelgemüse in die Mulde geben und das Fleisch aufsetzen. Wer es fruchtig mag, streut nach dem Anrichten Granatapfelkerne über das Gericht.

Traditionelles Ossobuco
(Visited 318 times, 1 visits today)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.