Voller Genuss ins neue Jahr starten!

Fernöstliches Aromen-Feuerwerk trifft auf deutschen Klassiker! Eine Food-Fusion der Extraklasse für alle Fans von Crossover-Kreationen.

Fernab von Pinkel und Kassler hat der bisher ein Schattendasein fristende Grünkohl längst wieder Einzug in unsere Küchen gehalten. Und das absolut zu Recht. Gilt doch das Wintergemüse als echtes heimisches Superfood voller Vitamin C, Vitamin A, Eisen oder Kalium. In Kombination mit dem würzig marinierten und scharf angebratenen Hähnchenbrustfilet entsteht so eine Crossover-Kreation die nicht nur Low-Carb-Fans begeistern wird. Auch alle Freunde klassischer Gerichte werden diese Grünkohl-Variation lieben.

Auf ein gesundes „Food“-Jahr 2020, mit vielen Inspirationen und anhaltender Motivation unseren Körper und Geist mit genialem Essen zu versorgen. Selbst kochen soll nicht anstrengend sein, sondern eine Passion! Viel Erfolg!

Rezept drucken
Stimmen: 2
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Zutaten
Portionen
  • 2 Hähnchenbrustfilets
  • 25 ml Öl
  • 2 EL Teriyakisauce
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 TL Fischsauce
  • 350 g frischer Grünkohl
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 0,5 EL Butterschmalz
  • 50 ml Geflügelfond
  • 2 EL Pinienkerne
  • Salz
  • Pfeffer
  • Cayennepfeffer
  • Chiliflocken
  • gemahlener Ingwer
  • gemahlener Koriander
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • Radieschenkresse zur Dekoration
Zutaten
Portionen
  • 2 Hähnchenbrustfilets
  • 25 ml Öl
  • 2 EL Teriyakisauce
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 TL Fischsauce
  • 350 g frischer Grünkohl
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 0,5 EL Butterschmalz
  • 50 ml Geflügelfond
  • 2 EL Pinienkerne
  • Salz
  • Pfeffer
  • Cayennepfeffer
  • Chiliflocken
  • gemahlener Ingwer
  • gemahlener Koriander
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • Radieschenkresse zur Dekoration
Stimmen: 2
Bewertung: 5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Zur Vorbereitung die Frühlingszwiebeln putzen, in Ringe schneiden und beiseitestellen.
  2. Den Grünkohl waschen, trockenschleudern und die Blätter V-förmig vom Strunk lösen und anschließend in mundgerechte Streifen schneiden.
  3. Das Hähnchenbrustfilet ebenfalls in Streifen schneiden. Achtung – Geflügelfleisch sollte, um möglichst hygienisch zu arbeiten, niemals vor dem Braten gewaschen werden. Beim Waschen ist die Wahrscheinlichkeit höher Keime zu verteilen, anstatt sie wegzuspülen.
  4. Die Knoblauchzehe schälen und pressen.
  5. Für die Marinade Öl, Teriyakisauce, gepressten Knoblauch, Zucker und Fischsauce mischen und mit Salz, Pfeffer, Chiliflocken, Cayennepfeffer, gemahlenem Ingwer und Koriander abschmecken.
  6. Anschließend das Fleisch mit der Marinade mischen und für mindestens eine Stunde ziehen lassen.
  7. Nach einer Stunde das Hähnchenbrustfilet aus der Marinade nehmen, in einer großen Pfanne bei starker Hitze scharf anbraten, aus der Pfanne nehmen und warm stellen.
  8. Butterschmalz in die Pfanne geben und die Frühlingszwiebelringe, sowie den Grünkohl im Bratfett für ca. 5-10 Minuten dünsten.
  9. Währenddessen die Pinienkerne fettfrei in einer beschichteten Pfanne rösten.
  10. Den Grünkohl zusammen mit dem Hähnchenbrustfilet und den Pinienkernen auf zwei Tellern anrichten und mit Kresse und frischem Pfeffer garniert servieren.
  11. Dazu passt: Langkornreis, frisches Fladenbrot oder Baguette.
Produktempfehlungen:

Rebekka Maedler von Kaleidoscopic Kitchen
Unsere Lieblingsautorin

Langeweile auf dem Teller? Einheitsbrei in den Töpfen? Das muss nicht sein! Auf ihrem Blog zeigt Rebekka, 34 Jahre, 2-fach Mama und Food-Fotografin aus Leidenschaft, mit vielen süßen und herzhaften Rezeptideen, dass auch die Alltagsküche bunt und vor allem spannend sein kann.

Bildquellen

  • Stir-Fry Hähnchen: kaleidoscopic-kitchen.com
Tags: