Mit diesem Rezept holst du dir den authentischen Geschmack Italiens in deine Küche.

Spaghetti Carbonara steht auf nahezu jeder Speisekarte eines italienischen Restaurants in Deutschland. Doch mit dem, worum es hier und heute in dem Rezept geht, haben die meisten dieser Angebote kaum etwas zu tun.

In den meisten Fällen wird eine Carbonara in Deutschland mit Sahne gekocht. Sahne ist kostengünstig und fungiert als Geschmacksträger. Außerdem wird meist einfacher Speck oder sogar Kochschinken für die Soße genutzt. Beides würde man so in Italien nicht vorfinden.

In eine originale Carbonara gehört keine Sahne. Sie wird mit einer Menge Eigelb und Parmesan oder Pecorino zubereitet. Statt Speck oder Kochschinken wird ausschließlich Pancetta oder Guanciale verwendet. Im Rezept meiner italienischen Familie wird mit Pancetta und Parmesan gekocht, weshalb dies unsere Zutaten für heute sind. Pancetta ist außerdem leichter in Deutschland erhältlich und hat auch seinen Weg in die Supermärkte gefunden.

Möchte man selbst Nudeln herstellen, ist die einfachste Pasta-Variante die Bandnudel. Hierzu muss man den hergestellten Teig nur hauchdünn ausrollen, falten und in dünne Streifen schneiden. Dazu benötigt man lediglich ein Nudelholz und keine Pasta-Maschine, mit der man sich jedoch etwas Handarbeit sparen könnte.

Pasta selbst zu machen, ist gar nicht so schwer, wie man vielleicht denken mag. Wichtig ist lediglich die richtige Grundzutat: hochwertiges Semola – Hartweizengrieß. Hier macht definitiv der Preis und somit die Qualität den Unterschied aus. Außerdem sollte man den Teig solange ausrollen, bis er leicht durchschimmert. Das Volumen verdreifacht sich im siedenden Wasser, sodass man gar nicht dünn genug ausrollen kann. Wer das erste Mal selbstgemachte Paste isst, die nach dem Kochen viel zu dick geworden sind, weiß erst dann, dass es noch nicht dünn genug ausgerollt war. Aber egal, ob dick oder dünn, selbstgemachte Bandnudeln sind ein geschmackliches Highlight.

Hat man nun seine Nudeln vorbereitet und die Carbonara ist auch schon einsatzbereit, dann ist der wichtigste Schritt das Zusammenführen der beiden. Sobald die Nudeln in die Ei-Masse gelangen, muss 1-2 Minuten lang schnell gerührt werden, damit das Ei nicht stockt. Wie das genau funktioniert, findet ihr weiter unten im Rezept.

Das Gericht eignet sich hervorragend für Feierlichkeiten wie Weihnachten oder Geburtstage. Wer seinen Liebsten einmal etwas Besonderes servieren möchte, sollte hier unbedingt weiterlesen.

Rezept drucken
Stimmen: 19
Bewertung: 4.32
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Zutaten
Portionen
Für die Bandnudeln
  • 200 g Hartweizengrieß
  • 2 Eier
  • Etwas Wasser
  • 0,5 TL Salz
Für die Carbonara
  • 100 g Pancetta
  • 4 Eigelb
  • 2 Eier
  • 100 g Parmesan
  • Etwas Pfeffer
Zutaten
Portionen
Für die Bandnudeln
  • 200 g Hartweizengrieß
  • 2 Eier
  • Etwas Wasser
  • 0,5 TL Salz
Für die Carbonara
  • 100 g Pancetta
  • 4 Eigelb
  • 2 Eier
  • 100 g Parmesan
  • Etwas Pfeffer
Stimmen: 19
Bewertung: 4.32
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
Für die Bandnudeln
  1. Alle Zutaten vermengen, gut durchkneten und in Frischhaltefolie für 30 Minuten in den Kühlschrank.
  2. Auf der mit Semola (Hartweizengrieß) bestäubten Arbeitsfläche hauchdünn ausrollen.
  3. In Streifen schneiden und in Salzwasser ca. 2-3 Minuten köcheln lassen.
Für die Carbonara
  1. Pancetta in Streifen schneiden und in einer Pfanne anbraten.
  2. Eigelb, Eier, Parmesan und Pfeffer in einer Schüssel vermengen.
  3. Bandnudeln in die Pfanne geben, ca. 250 ml Nudelwasser auffangen.
  4. Nudeln in die Eimasse geben und sofort kräftig umrühren.
  5. Mit Nudelwasser und Parmesan verfeinern. Finito.
Produktempfehlungen:

Daniel von Fitaliancook
Unser Lieblingsautor

Daniel alias Fitaliancook teilt seine Leidenschaft fürs Kochen seit 2017. Mit einem Koch als Vater wurde ihm der Kochlöffel quasi in die Wiege gelegt. Mit seiner Community teilt er schnelle und einfache Fitnessgerichte. Pizza und Pasta, auch klassische Varianten, haben in seiner Küche dennoch ihren Platz.

Tags: