Winterzeit ist Erkältungszeit. Was man in dieser Zeit dann wirklich braucht, ist eine heiße, leicht scharfe Hühnersuppe, um die Lebensgeister wieder zu erwecken.

Das Gute: Sie geht, anders als andere Hühnersuppen, super schnell, lässt sich wunderbar einfrieren und ist schön leicht – genau, was man nach den Weihnachtstagen oder zur Winterzeit braucht.

Rezept drucken
Stimmen: 7
Bewertung: 4.43
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Zutaten
Portionen
  • 300 g Hühnerbrustfilet
  • Etwas Zitronengras
  • 2 Kaffir-Limettenblätter
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL rote Currypaste
  • 1 rote Chilischote
  • 1 rote Paprika
  • 2 Möhren
  • 250 g Champignons
  • 150 g Reis- oder Glasnudeln
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • Sojasauce
  • Fischsauce
  • 150 ml Kokosmilch
  • 1 Bund Koriander
Zutaten
Portionen
  • 300 g Hühnerbrustfilet
  • Etwas Zitronengras
  • 2 Kaffir-Limettenblätter
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL rote Currypaste
  • 1 rote Chilischote
  • 1 rote Paprika
  • 2 Möhren
  • 250 g Champignons
  • 150 g Reis- oder Glasnudeln
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • Sojasauce
  • Fischsauce
  • 150 ml Kokosmilch
  • 1 Bund Koriander
Stimmen: 7
Bewertung: 4.43
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Gemüsebrühe, Zitronengras und Limettenblätter in einen großen Topf geben und zum Kochen bringen. Das Hühnerbrustfilet abwaschen, trocken tupfen, in mundgerechte Stücke schneiden und in die kochende Brühe geben.
  2. Das Gemüse waschen und trocknen. Die Möhren vierteln und in sehr feine Scheiben schneiden, ebenfalls hinzugeben. Die Chilischote in sehr feine Stücke hacken. Wer es scharf mag, kann die Kerne ruhig drin lassen. Ebenfalls hinzufügen. Die Currypaste ebenfalls in den Topf geben und unterrühren.
  3. Alles circa 15 Minuten köcheln lassen. Währenddessen die Paprika in längliche Scheiben schneiden, die Pilze waschen und vierteln, beides ebenfalls in den Topf geben und noch einmal circa 5-8 Minuten mitköcheln. Die Reis- oder Glasnudeln kochen wir ebenfalls direkt in der Suppe. Diese zusammen mit dem Gemüse in den Topf geben und einfach mitköcheln.
  4. Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden.
  5. Die Limettenblätter und das Zitronengras nun aus der Suppe entfernen und die Frühlingszwiebeln sowie die Kokosmilch hinzufügen und gut verrühren. Falls die Suppe euch nicht flüssig genug ist, könnt ihr natürlich nach Belieben noch Brühe hinzufügen. Die Suppe nun mit Sojasauce und Fischsauce abschmecken und servieren. Die Korianderblätter abwaschen und fein zupfen und über die Suppe streuen.
  6. Wer die Suppe in einer vegetarischen Variante essen möchte, kann das Hühnerfleisch entweder weglassen oder durch mehr Gemüse ersetzen.

Larissa von Laryloves
Unsere Lieblingsautorin

Seit 2014 begeistert die Bloggerin Larissa über ihren Food- und Lifestyleblog Laryloves und den gleichnamigen Instagram Kanal ihre Follower mit Beiträgen aus dem alltäglichen Leben und gibt Tipps, wie man es sich vor allem mit gutem Essen besonders gemütlich machen kann. Der Fokus liegt hier sowohl auf herzhafter, als auch süßer Küche aus aller Welt, kombiniert mit einer großen Portion Hygge.

Tags: