Dieses Gericht verbreitet orientalisches Flair in der kalten Jahreszeit.

Linsensuppe kennt beinahe jedes Kind. Zumindest in meiner Kindheit gehörte sie in das Standardrepertoire der Gerichte, die es immer wieder gab.

Doch rote Linsen gab es damals kaum. Das hat sich geändert und wir verwenden sie heute! Rote Linsen bilden die Grundlage dieses Linsencurrys. Man kann es wie klassische Linsensuppe als eine Art Eintopf servieren oder auch etwas dickflüssiger zubereiten und mit Reis als ein Currygericht seinen Gästen anbieten. Hierfür entweder etwas weniger oder etwas mehr Flüssigkeit hinzugeben und gegebenenfalls mit Tomatenmark andicken.

Neben dem Geschmack besticht dieses Gericht durch seine Einfachheit der Zubereitung und die wenigen Zutaten, die es benötigt. All diese kann man in nahezu jedem Supermarkt finden.

Die Linsen und das Currypulver bilden die Grundlage des Gerichts. Während Currys in Thailand fast ausschließlich mit feuchten Currypasten zubereitet werden, wird in der orientalischen Küche vermehrt mit trockenen Zutaten und Currypulver-Mischungen gearbeitet. Diese werden zur vollen Entfaltung des Geschmacks kurz mit angebraten und nicht direkt in die Flüssigkeit gegeben.

Das Gericht ist wunderbar geeignet für Vegetarier und Veganer, da hier komplett auf Fleisch und andere tierische Zutaten verzichtet wird. Dennoch liefert es durch die Kichererbsen und Linsen, welche als eiweißreichste Hülsenfrüchte gehandelt werden, eine ordentliche Portion Protein.

Durch das Hinzugeben von etwas Rindfleisch oder Hühnchen ist das Curry zwar nicht mehr vegan, bekommt aber eine leckere andere Note. Man kann hier also wunderbar variieren und das Gericht immer wieder neu erfinden.

Durch das Verwenden von fettreduzierter Kokosmilch spart man sich nach der Schlemmerei um Weihnachten auch noch die ein oder andere Kalorie.

Wer Linsen gerne mal etwas anders probieren möchte, der ist mit diesem Rezept optimal versorgt.

Rezept drucken
Stimmen: 10
Bewertung: 2.7
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Zutaten
Portionen
  • 250 g Rote Linsen
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 2 Dosen Tomatenstücke
  • 1 Dose Kokosmilch Light
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 rote Zwiebeln
  • 3 EL Currypulver
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • Etwas Öl zum Anschwitzen
  • Salz, Pfeffer und Chili zum Abschmecken
Zutaten
Portionen
  • 250 g Rote Linsen
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 2 Dosen Tomatenstücke
  • 1 Dose Kokosmilch Light
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 rote Zwiebeln
  • 3 EL Currypulver
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • Etwas Öl zum Anschwitzen
  • Salz, Pfeffer und Chili zum Abschmecken
Stimmen: 10
Bewertung: 2.7
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Zwiebeln mit etwas Öl in einem Topf anschwitzen.
  2. Kurz danach Knoblauch hinzugeben und ebenfalls anschwitzen.
  3. Currypulver hinzufügen und kurz mit anrösten.
  4. Mit den Tomaten und der Kokosmilch ablöschen.
  5. Linsen und Brühe hinzugeben und aufkochen.
  6. Circa 20 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen gar sind.
  7. Kichererbsen darunter mischen und circa 5 Minuten ziehen lassen.
  8. Mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken.
Produktempfehlungen:

Daniel von Fitaliancook
Unser Lieblingsautor

Daniel alias Fitaliancook teilt seine Leidenschaft fürs Kochen seit 2017. Mit einem Koch als Vater wurde ihm der Kochlöffel quasi in die Wiege gelegt. Mit seiner Community teilt er schnelle und einfache Fitnessgerichte. Pizza und Pasta, auch klassische Varianten, haben in seiner Küche dennoch ihren Platz.

Tags: