AutorHorst Adam
BewertungSchwierigkeitEinfach

Endlich ist wieder Rhabarbersaison! Die fruchtig-säuerlich schmeckenden Stangen eigenen sich perfekt für eine Tarte. Profi-Koch Horst Adam verrät, wie man eine leckere Rhabarbertarte in der Pfanne backt.

Tweetspeichern

Ergibt6 Portionen
Vorbereitungszeit20 minGarzeit1 Std.Gesamt Zeit1 Std. 20 min

Für den Mürbeteig:
 125 g Mehl
 75 g Butter
 70 g Salz
 1 Eigelb
 1 EL Milch
 etwas Butter zum Einfetten
Für die Füllung:
 500 g Rababer
 70 g Zucker
 1 Ei
 1 Vanilleschote
 60 g Crème fraîche
 40 g Magerquark
 10 g Speisestärke
 1 EL Puderzucker

1

Für den Mürbeteig alle Zutaten vermengen und ordentlich verkneten, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist. Danach für mindestens eine Stunde kaltstellen. Nachdem der Teig etwas geruht hat, die Masse auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen und ca. 3-4 mm dick ausrollen. Alternativ kann natürlich auch fertiger Mürbeteig verwendet werden.

2

Anschließend die Pfanne mit Butter einfetten, den Teig gleichmäßig darin auslegen und mit einer Gabel einstechen, damit keine Blasen beim Backen entstehen. Dann ein Stück Backpapier über den Teig legen, mit Hülsenfrüchten auffüllen und bei 220° C Ober-/Unterhitze (Umluft 200° C) für ca. 10 Minuten backen. Dieses „Blindbacken“ verhindert, dass sich der Teig ausdehnt.

3

Wenn der Teig fertig ist, den Rhabarber waschen, putzen und in ca. 2 cm große Stücke schneiden. Anschließend in eine Schüssel geben, mit 80 g Zucker bestreuen und ca. 30 Minuten ziehen lassen. Danach in einen Topf geben und 5 Minuten dünsten. So wird der Rhabarber schön weich. Zum Schluss durch ein Sieb abgießen und auf dem ausgekühlten Teig verteilen.

4

Für die Füllung die Eier mit Vanillemark und dem übrigen Zucker fein verrühren, Crème fraîche und Quark dazugeben und die Speisestärke durch ein Sieb hinzugeben und untermischen. Die Masse auf dem Rhabarber verteilen und bei 200°C Ober-/Unterhitze (Umluft 180°C) weitere 40 Minuten backen.

KategorieSchlagworte, ,

Unsere Produktempfehlungen:

 

Zutaten

Für den Mürbeteig:
 125 g Mehl
 75 g Butter
 70 g Salz
 1 Eigelb
 1 EL Milch
 etwas Butter zum Einfetten
Für die Füllung:
 500 g Rababer
 70 g Zucker
 1 Ei
 1 Vanilleschote
 60 g Crème fraîche
 40 g Magerquark
 10 g Speisestärke
 1 EL Puderzucker

Hinweise / Tipps

1

Für den Mürbeteig alle Zutaten vermengen und ordentlich verkneten, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist. Danach für mindestens eine Stunde kaltstellen. Nachdem der Teig etwas geruht hat, die Masse auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen und ca. 3-4 mm dick ausrollen. Alternativ kann natürlich auch fertiger Mürbeteig verwendet werden.

2

Anschließend die Pfanne mit Butter einfetten, den Teig gleichmäßig darin auslegen und mit einer Gabel einstechen, damit keine Blasen beim Backen entstehen. Dann ein Stück Backpapier über den Teig legen, mit Hülsenfrüchten auffüllen und bei 220° C Ober-/Unterhitze (Umluft 200° C) für ca. 10 Minuten backen. Dieses „Blindbacken“ verhindert, dass sich der Teig ausdehnt.

3

Wenn der Teig fertig ist, den Rhabarber waschen, putzen und in ca. 2 cm große Stücke schneiden. Anschließend in eine Schüssel geben, mit 80 g Zucker bestreuen und ca. 30 Minuten ziehen lassen. Danach in einen Topf geben und 5 Minuten dünsten. So wird der Rhabarber schön weich. Zum Schluss durch ein Sieb abgießen und auf dem ausgekühlten Teig verteilen.

4

Für die Füllung die Eier mit Vanillemark und dem übrigen Zucker fein verrühren, Crème fraîche und Quark dazugeben und die Speisestärke durch ein Sieb hinzugeben und untermischen. Die Masse auf dem Rhabarber verteilen und bei 200°C Ober-/Unterhitze (Umluft 180°C) weitere 40 Minuten backen.

Rhabarbertarte aus der Pfanne
(Visited 458 times, 1 visits today)

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.