AutorDaniel von Fitaliancook
BewertungSchwierigkeitMittel

Mit diesem Curry holst du dir den intensiven Geschmack Thailands in deine eigene Küche.

In der thailändischen Küche gibt es klassischerweise fünf Basis-Currypasten. Neben der grünen, gelben und roten gibt es noch die Massaman Paste sowie die hier näher betrachtete Panang (Phanaeng) Curry Paste.

Das Panang Curry besticht durch seine intensiven Aromen von Zitronengras und Kaffirlimette. Von der Thailändischen Zitrusfrucht werden sogar Teile der Schale in die Curry Paste eingearbeitet. Neben weiteren Zutaten wie dem Galanga, auch Thai-Ingwer genannt, bekommt das Curry seinen finalen Schliff durch die Einarbeitung von Erdnüssen in die Paste. Alle weiteren Zutaten und wie diese in die Paste gelangen, ist weiter unten im Rezept aufgeführt.

Zugegeben: Curry Paste selbst herstellen, ist schon eine kleine Herausforderung. Was hierzu unabdingbar ist, ist ein massiver Mörser mit Stößel sowie genug Ausdauer und Geduld. Aber all die Anstrengung zahlt sich aus, wenn man die selbstgemachte Paste im herrlichen Panang Curry verarbeitet und schmecken kann. Neben der Herstellung der Paste erfährt auch die Zubereitung des Gerichts eine besondere Beachtung. So wird nicht einfach etwas Paste mit Kokosmilch aufgekocht, sondern man gibt diese, ähnlich wie bei einer Mehlschwitze erst nach und nach hinzu, damit sich die Paste ordentlich verbinden und all ihre Aromen entfalten kann.

Da die Zutaten für deutsche Verhältnisse doch recht exotisch sind, empfiehlt sich der Besuch in einem Asia-Supermarkt. Dort sollten sich die meisten der benötigten Zutaten finden. Was es auf alle Fälle gibt, ist fertige Currypaste, für alle diejenigen, die sich die Arbeit sparen wollen.

Tweetspeichern

Ergibt3 Portionen
Vorbereitungszeit1 Std.Garzeit30 minGesamt Zeit1 Std. 30 min

Für die Paste
 4-5 getrocknete Chilis
 2 EL Knpblauch
 1-2 Zwiebel
 1 TL Galanga
 2 TL Kaffirlimettenschale
 1 EL Zitronengras
 2 EL Koriandersamen
 1 TL Salz
 7 Pfefferkörner
 ½ TL Kreuzkümmel
 1 TL Garnelenpaste
 6-7 Erdnüsse
Für das Curry
 2 TL Currypaste
 500 g Hähnchenbrust
 1 EL Kokosöl
 400 ml Kokosmilch
 2 TL Kokosblütenzucker
 1 TL Fischsoße
 1 Bund Thai-Basilikum
 3-4 Kaffirlimettenblätter
 300 g Gemüse wie z.B. Zuckerschoten
 Erdnuss- oder Reismehl zum Andicken
 200 g Jasminreis

Für die Paste
1

Chilis in heißes Wasser einlegen, für ca. 30-60 min. Pfeffer, Koriander und Kreuzkümmelsamen in einer Pfanne ohne Öl leicht anrösten. Zwiebeln, Knoblauch, Zitronengras und Galanga in einer Pfanne ohne Öl leicht anrösten.

2

In einem Mörser die eingelegten entkernten und kleingeschnittenen Chilis mit dem Salz mörsern, bis es eine feine Paste ergibt. Kaffirlimettenschale und die Samen und Pfeffer hinzugeben und zusammen stampfen. Zitronengras, Zwiebeln, Knoblauch und Galanga mit in die Paste einarbeiten.

3

Erdnüsse und Garnelenpaste hinzugeben und alles zu einer homogenen Masse stampfen. Der ganze Vorgang benötigt etwa 20 Minuten.

Für das Curry
4

Reis im Reiskocher kochen

5

In einer Pfanne das Kokosöl erhitzen und die Currypaste darin anbraten, bis das Öl nicht mehr sichtbar ist und von der Paste aufgenommen wurde.

6

2 EL Kokosmilch einrühren. Ca. 1 Minute köcheln lassen und den Vorgang 4-5 Mal wiederholen.

7

Kleingeschnittenes Hähnchen und Kaffirlimettenblätter hinzugeben. Ca. 3 min köcheln lassen. Den Kokosblütenzucker einrühren.Nach und nach weiter Kokosmilch hinzugeben und die Soße immer wieder andicken lassen. 1TL Fischsoße hinzugeben und die ggf. kurz vorgekochten Zuckerschoten untermischen.

8

Herdplatte ausstellen und das Basilikum untermengen. Mit Salz abschmecken und ggf. mit Erdnussmehl oder Reismehl andicken und mit dem Reis servieren.

Unsere Produktempfehlungen:

 

Zutaten

Für die Paste
 4-5 getrocknete Chilis
 2 EL Knpblauch
 1-2 Zwiebel
 1 TL Galanga
 2 TL Kaffirlimettenschale
 1 EL Zitronengras
 2 EL Koriandersamen
 1 TL Salz
 7 Pfefferkörner
 ½ TL Kreuzkümmel
 1 TL Garnelenpaste
 6-7 Erdnüsse
Für das Curry
 2 TL Currypaste
 500 g Hähnchenbrust
 1 EL Kokosöl
 400 ml Kokosmilch
 2 TL Kokosblütenzucker
 1 TL Fischsoße
 1 Bund Thai-Basilikum
 3-4 Kaffirlimettenblätter
 300 g Gemüse wie z.B. Zuckerschoten
 Erdnuss- oder Reismehl zum Andicken
 200 g Jasminreis

Hinweise / Tipps

Für die Paste
1

Chilis in heißes Wasser einlegen, für ca. 30-60 min. Pfeffer, Koriander und Kreuzkümmelsamen in einer Pfanne ohne Öl leicht anrösten. Zwiebeln, Knoblauch, Zitronengras und Galanga in einer Pfanne ohne Öl leicht anrösten.

2

In einem Mörser die eingelegten entkernten und kleingeschnittenen Chilis mit dem Salz mörsern, bis es eine feine Paste ergibt. Kaffirlimettenschale und die Samen und Pfeffer hinzugeben und zusammen stampfen. Zitronengras, Zwiebeln, Knoblauch und Galanga mit in die Paste einarbeiten.

3

Erdnüsse und Garnelenpaste hinzugeben und alles zu einer homogenen Masse stampfen. Der ganze Vorgang benötigt etwa 20 Minuten.

Für das Curry
4

Reis im Reiskocher kochen

5

In einer Pfanne das Kokosöl erhitzen und die Currypaste darin anbraten, bis das Öl nicht mehr sichtbar ist und von der Paste aufgenommen wurde.

6

2 EL Kokosmilch einrühren. Ca. 1 Minute köcheln lassen und den Vorgang 4-5 Mal wiederholen.

7

Kleingeschnittenes Hähnchen und Kaffirlimettenblätter hinzugeben. Ca. 3 min köcheln lassen. Den Kokosblütenzucker einrühren.Nach und nach weiter Kokosmilch hinzugeben und die Soße immer wieder andicken lassen. 1TL Fischsoße hinzugeben und die ggf. kurz vorgekochten Zuckerschoten untermischen.

8

Herdplatte ausstellen und das Basilikum untermengen. Mit Salz abschmecken und ggf. mit Erdnussmehl oder Reismehl andicken und mit dem Reis servieren.

Panang Curry mit selbstgemachter Paste
(Visited 67 times, 1 visits today)

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.