Das perfekte Steak
Portionen
2-3Personen
Kochzeit
1,5 – 2Stunden
Portionen
2-3Personen
Kochzeit
1,5 – 2Stunden
Zutaten
  • 1 dry-aged T-Bone Steakalternativ Rumpsteak oder Ribeye Steak
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • grobes Meersalz
  • 1Rolle Ziegenkäse
  • 10 kleine Kirschtomaten
  • frischer Thymian
  • 2EL Ahornsirup
  • 3EL Panko Paniermehl
  • 1EL Pinienkerne
  • Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
Anleitungen
  1. Bei der Steakzubereitung spielt es im Grunde keine Rolle, ob du den Kohlegrill, Gasgrill oder die Pfanne auf dem heimischen Herd nutzt. Wichtig ist nur, dass du genug Hitze hast, denn nur dann bekommt dein Steak auch eine leckere Kruste. Ich habe mich beim heutigen Rezept für den Kohlegrill entschieden. Aus diesem Grund habe ich meinen Kugelgrill zunächst mit etwas Holzkohle für circa 100 Grad indirekte Hitze vorbereitet. Das bedeutet, dass du die Kohle auf die eine Seite des Grills legst und die andere Seite freilässt. Wenn dann später der Deckel auf dem Grill liegt hast du einen Umlufteffekt wie im Backofen.
  2. Während die Kohle im Grill noch durchglüht und der Grill auf Temperatur kommt, salzen wir das Steak von beiden Seiten großzügig mit grobem Meersalz. Als kleiner Tipp, Salz immer vorher und Pfeffer immer nach dem Grillen auf das Fleisch geben. Wenn der Pfeffer vor dem Grillen auf dem Fleisch ist, verbrennt dieser und schmeckt bitter. Das gesalzene Steak kann nun bis der Grill einsatzklar ist bei Zimmertemperatur liegen bleiben. In der Regel wird das ca. 20-30 Minuten sein.
  3. Nachdem der Grill auf circa 100 Grad läuft, legst du das Steak auf die indirekte Seite (die Seite ohne Kohlen unter dem Grillrost) und garst es dort bei niedriger Temperatur bis zu einer Kerntemperatur von ca. 47 Grad. Zur Überwachung der Temperatur empfehle ich die Nutzung eines Grillthermometers.
  4. Während dein Steak jetzt langsam auf Temperatur kommt, das kann je nach Dicke und Temperatur des Fleisches auch mal 1 bis 1,5 Stunden dauern, bereiten wir die Ziegenkäsetaler zu. Hierfür schneidest du die Minitomaten in dünne Scheiben und die Ziegenkäserolle in etwa 1,5-2 cm dicke Scheiben. Die Ziegenkäsetaler jeweils in ein feuerfestes Behältnis legen (z.B. Cazuela) und drumherum die Tomatenscheiben anordnen. Auf die Tomaten dann etwa 2 Teelöffel Olivenöl geben. Den Knoblauch fein hacken und ebenfalls nach Gusto über die Tomaten geben.
  5. Die Pinienkerne klein hacken, mit dem Panko und einigen Blättern Thymian vermischen. Je einen Teelöffel auf jeden Ziegenkäsetaler geben. Jetzt noch jedes Schälchen mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen und zum Schluss einige Zweige frischen Thymian hinzugeben.
  6. Die Ziegenkäsetaler kurz bevor das Steak serviert wird, für ca. 5 Minuten in den heißen Grill geben und anschließend ggfs. noch warm stellen.
  7. Für das Steak-Finale bereitest du jetzt noch einen neuen Anzündkamin mit Holzkohle vor und lässt diese durchglühen. Für die Steakkruste benötigen wir sehr hohe Hitze. Wenn das Steak ca. 47 Grad Kerntemperatur hat, nimmst du es vom Grill und legst es kurz zur Seite. Den durchgeglühten Anzündkamin in den Grill schütten und den Grillrost wieder auflegen.
  8. Jetzt das Steak von beiden Seiten für ca. 2 Minuten über direkter Hitze scharf angrillen und anschließend zusammen mit dem Ziegenkäse, welcher noch mit etwas Ahornsirup versehen wird, servieren. Das Steak in Tranchen schneiden und mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen.

Bildquellen