Bald ist Ostern! Das bedeutet Einladungen zum Brunch oder Mittagessen. Ich finde es immer schön, etwas Kleines mitzubringen. Die selbstgemachten Kleinigkeiten, die man eben nicht an jeder Ecke bekommt, sind mir am liebsten.

Heute zeige ich euch, wie ihr super einfach und schnell Oreo-Himbeer-Pralinen selber machen könnt. Für diese Pralinen brauchen wir keinen Ofen, sie werden nicht gebacken. Aufgrund des Frischkäses müssen sie aber später gekühlt werden.

Rezept drucken
Oreo-Himbeer-Pralinen
Stimmen: 19
Bewertung: 4.58
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Zutaten
Pralinen
  • 200 g weiße Schokolade
  • 2 Rollen Oreo-Kekse à 150g
  • 200 g Frischkäse
  • 100 g Tiefkühl-Himbeeren
  • 400 g Kuvertüre (ich habe mich für 200g weiße und 200g Zartbitter-Kuvertüre entschieden)
Zutaten
Pralinen
  • 200 g weiße Schokolade
  • 2 Rollen Oreo-Kekse à 150g
  • 200 g Frischkäse
  • 100 g Tiefkühl-Himbeeren
  • 400 g Kuvertüre (ich habe mich für 200g weiße und 200g Zartbitter-Kuvertüre entschieden)
Oreo-Himbeer-Pralinen
Stimmen: 19
Bewertung: 4.58
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Zuerst hacken wir die weiße Schokolade in kleine Stücke. Diese dann in eine Rührschüssel geben. Oreo-Kekse aus der Packung nehmen (drei Stück beiseitestellen, die brauchen wir später für Dekozwecke) und ebenfalls hacken. Kekse zur Schokolade geben.
  2. Nun den Frischkäse und die Tiefkühl-Himbeeren ebenfalls in die Rührschüssel geben und alles ordentlich vermengen. Hierfür könnt ihr einen Mixer auf niedrigster Stufe nehmen, dann entsteht eine sämige Masse. Es können ruhig größere Himbeer- oder Keksstückchen zu sehen sein, das macht gar nichts.
  3. Aus dem Keksteig nun mit Hilfe zweier Teelöffel pralinengroße Kugeln formen. Ich habe teilweise die Hände benutzt, einfach weil es leichter geht.
  4. Die drei restlichen Deko-Kekse nun fein zerbröseln und griffbereit stellen.
  5. Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Teigbällchen nacheinander mit einem Teelöffel in die Kuvertüre tauchen und darin wenden. Anschließend auf ein Backpapier leben und aushärten lassen.
  6. Solange die Kuvertüre noch flüssig ist, streut ihr die Keks-Brösel über die Pralinen. Wenn die Kuvertüre dann aushärtet, bleiben sie schön fest darauf kleben. Falls ihr zwei Sorten Kuvertüre benutzt, müsst ihr den Topf im Wasserbad nach der Hälfte natürlich tauschen.
  7. Sobald ihr alle Bällchen zum Trocknen auf dem Backpapier platziert und mit Deko-Keksbröseln oder anderen Streuseln (eurer Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt), müsst ihr ein wenig warten, bis die Kuvertüre vollständig getrocknet ist. Zur Beschleunigung des Vorgangs könnt ihr sie natürlich auch in den Kühlschrank oder ein kaltes Zimmer stellen.
  8. Jetzt könnt ihr die Pralinen noch schön verpacken, zum Beispiel in Klarsicht-Geschenkfolie oder ein schönes Glas, das ihr mit einer Schleife drapiert, und dann wünsche ich euch viel Spaß beim Verschenken oder selber essen. Denkt beim Verschenken daran, dass der Beschenkte die Pralinen unbedingt im Kühlschrank lagern und innerhalb von 5 Tagen verzehren sollte!
Produktempfehlungen:

Larissa von Laryloves
Unsere Lieblingsautorin

Seit 2014 begeistert die Bloggerin Larissa über ihren Food- und Lifestyleblog Laryloves und den gleichnamigen Instagram Kanal ihre Follower mit Beiträgen aus dem alltäglichen Leben und gibt Tipps, wie man es sich vor allem mit gutem Essen besonders gemütlich machen kann. Der Fokus liegt hier sowohl auf herzhafter, als auch süßer Küche aus aller Welt, kombiniert mit einer großen Portion Hygge.

Bildquellen

  • Oreo-Himbeer-Pralinen: laryloves.com
Tags: