AutorRonja Pfuhl
BewertungSchwierigkeitMittel

Zwiebelkuchen ist ein echter Klassiker im Herbst. Hier gibt‘s eine vegetarische Variante mit Kürbis und roten Zwiebeln.

Dieser Kürbis-Zwiebelkuchen schmeckt nicht nur wunderbar aromatisch und sehr herbstlich, auch optisch machen die roten Zwiebeln und der Kürbis darin richtig was her. Der klassische Zwiebelkuchen wird mit herkömmlichen gelben Speisezwiebeln und Speck zubereitet. Rote Zwiebeln sind allerdings würziger und etwas süßlich, deswegen passen sie hervorragend zu der vegetarischen Variante mit Kürbis.

Die Basis für diesen herzhaften Kuchen besteht aus einem schnell gemachten Quark-Öl-Teig. Der besteht aus Mehl, Quark, Ei, Öl, Backpulver und Salz. Kein ewiges Kneten oder warten auf Hefeteig. Mit dem Rezept habt ihr in unter eine Stunde mit nur wenigen Zutaten einen leckeren warmen Zwiebelkuchen auf dem Teller.

Wer keinen Kürbis mag, kann ihn problemlos durch anderes Gemüse (z.B. Zucchini, Champignons, Porree) ersetzen oder komplett weglassen. Aber auch ein paar angebratene Tofuwürfel (oder Speck) machen sich in dem Rezept ganz toll. Die Zwiebelsorte kann ganz nach Belieben gewählt werden, aber ich empfehle sehr, es mit der roten Zwiebel auszuprobieren.

Tweetspeichern

Ergibt8 Portionen
Vorbereitungszeit30 minGarzeit25 minGesamt Zeit55 min

Für den Boden:
 100 g Quark
 30 g Öl
 1 EiGröße M
 200 g Mehl
 1 TL Backpulver
 1 Prise Salz
Für die Füllung:
 400 g rote Zwiebelngeschält
 ¼ Hokkaidokürbis
 200 ml Sahne
 100 ml Milch
 4 Eier
 150 g geriebener Käse(Cheddar & Mozzarella)
 ½ TL Salz
 ½ TL Instant Gemüsebrühe
 Pfeffer
 Muskat

1

Für den Boden den Quark mit dem Rapsöl und dem Ei verquirlen. Das Mehl mit Backpulver und Salz hinzufügen und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Diesen auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 2 mm dünn rund ausrollen. Den ausgerollten Teig in eine etwa 26 cm große runde Tarteform legen und am Rand hochdrücken.

2

Die Zwiebeln abziehen und je nach Größe in Ringe oder Halbringe schneiden. Den Kürbis waschen, entkernen und mit einem Sparschäler in dünne Streifen schneiden. Das Schälen ist beim Hokkaidokürbis nicht nötig, die Schale kann also problemlos mit gebacken und gegessen werden.

3

Die Sahne, die Milch und die Eier miteinander verquirlen. Anschließend den Käse hinzufügen und zum Schluss mit den Gewürzen abschmecken.

4

Die Zwiebelringe und Kürbisstreifen unter die Sahne-Käse-Masse heben und anschließend den Boden der Tarteform damit befüllen.

5

Im vorgeheizten Ofen bei 175 °C Umluft etwa 25 Minuten backen. Den fertigen Kürbis-Zwiebelkuchen noch warm servieren und genießen.

Zutaten

Für den Boden:
 100 g Quark
 30 g Öl
 1 EiGröße M
 200 g Mehl
 1 TL Backpulver
 1 Prise Salz
Für die Füllung:
 400 g rote Zwiebelngeschält
 ¼ Hokkaidokürbis
 200 ml Sahne
 100 ml Milch
 4 Eier
 150 g geriebener Käse(Cheddar & Mozzarella)
 ½ TL Salz
 ½ TL Instant Gemüsebrühe
 Pfeffer
 Muskat

Hinweise / Tipps

1

Für den Boden den Quark mit dem Rapsöl und dem Ei verquirlen. Das Mehl mit Backpulver und Salz hinzufügen und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Diesen auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 2 mm dünn rund ausrollen. Den ausgerollten Teig in eine etwa 26 cm große runde Tarteform legen und am Rand hochdrücken.

2

Die Zwiebeln abziehen und je nach Größe in Ringe oder Halbringe schneiden. Den Kürbis waschen, entkernen und mit einem Sparschäler in dünne Streifen schneiden. Das Schälen ist beim Hokkaidokürbis nicht nötig, die Schale kann also problemlos mit gebacken und gegessen werden.

3

Die Sahne, die Milch und die Eier miteinander verquirlen. Anschließend den Käse hinzufügen und zum Schluss mit den Gewürzen abschmecken.

4

Die Zwiebelringe und Kürbisstreifen unter die Sahne-Käse-Masse heben und anschließend den Boden der Tarteform damit befüllen.

5

Im vorgeheizten Ofen bei 175 °C Umluft etwa 25 Minuten backen. Den fertigen Kürbis-Zwiebelkuchen noch warm servieren und genießen.

Herbstlicher Kürbis-Zwiebelkuchen
(Visited 2.772 times, 5 visits today)

3 Comments

  1. Kerstin Dreyer 27. September 2020 at 19:30

    Leider wird der Zwiebelkuchen nicht fest.
    Das Verhältnis mit Käse, Sahne und Eier ist nicht korrekt…
    Vielleicht kann man Schmand dazutun. Dann reicht aber die Größe der Tarteform nicht aus.
    Schade um die Zutaten….Familie war hungrig, Köchin sauer

    Reply
    1. QVC-Team 28. September 2020 at 7:56

      Hallo Kerstin!
      Oje, das tut mir furchtbar leid 🙁 Ich leite deine Nachricht selbstverständlich weiter. Ronja wird noch einmal einen Blick darauf werfen.
      Liebe Grüße
      Isabel

      Reply
    2. QVC-Team 29. September 2020 at 12:24

      Hallo Kerstin, da bin ich wieder 🙂
      Wir haben noch einmal nachgeforscht und unsere liebe Ronja hat das Rezept sogar noch einmal gebacken.
      Tatsächlich hat bei ihr alles geklappt. Es kann höchstens sein, dass der Kuchen bei dir evtl. nicht lange genug im Ofen war. Jeder Ofen ist etwas anders, daher können die Zeitangaben auch nur mit „ca.“ angegeben werden.
      Liebe Grüße
      Isabel

      Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.