AutorDaniel Weber
BewertungSchwierigkeitEinfach

Marokkanisches Harissa ist aus meiner Küche längst nicht mehr wegzudenken. Es gibt sicherlich sehr gute Gewürzmischungen auf dem Markt, allerdings schmeckt die hausgemachte Variante aus frischen Zutaten deutlich besser und lässt sich vielfältiger einsetzen. Ursprünglich werden Chilis für Harissa verarbeitet, die Variante mit Peperoni schien mir aber für unsere Breitengrade verträglicher.

Das Bratpulver von PAUDAR eignet sich sehr gut für dieses Rezept, da es hoch erhitzbar und leicht dosierbar ist und Fettspritzer beim braten reduziert.

Tweetspeichern

Ergibt1 Portion
Vorbereitungszeit2 Std.Garzeit12 minGesamt Zeit2 Std. 12 min

Spieße
 2 Hähnchenbrüste
 Paudar Bratpulver
 75 ml Olivenöl
 100 g milde Peperoni
 20 g Koriander
 2 TL Kreuzkümmel
 1 TL Kümmel
 2 TL Salz
 Saft einer viertel Zitrone
 1 Stück Knoblauch
Dip
 300 g Joghurt
 20 g Minze
 2 TL Kreuzkümmel
 1 TL Salz
 Saft einer halben Zitrone
Beilagen
 2 Spitzpaprika
 120 g Reis

1

Peperoni hacken, Knoblauch grob würfeln und in einen Mörser geben. Wer keinen Mörser zur Hand hat, einen geeigneten Messbecher und Pürierstab verwenden.

2

Koriander fein hacken und zusammen mit dem Olivenöl und den Gewürzen in den Mörser geben.

3

Sämtliche Zutaten nun zu einer sämigen Masse zerstoßen und mit frischem Zitronensaft abrunden.

4

Das Hähnchenfleisch in mundgerechte Stücke schneiden, mit ¾ der Harissapaste marinieren und für 2 Stunden kaltstellen. Die übriggebliebene Paste unbedingt aufheben.

5

Die Minze fein hacken und die restlichen Zutaten des Dips vermengen und kaltstellen.

6

Nach etwa 2 Stunden das Hähnchenfleisch aus der Kühlung nehmen und auf Spieße stecken.

7

Sobald der Reis aufgesetzt ist wird es spätestens Zeit Pfanne oder Grill vorzuheizen. Für die Spieße habe ich zum ersten Mal das pflanzliche Bratpulver Paudar verwendet. Es lässt sich sehr gut dosieren und wird sofort flüssig, sobald das Pulver eine heiße Oberfläche berührt.

8

Die Hähnchenspieße und Spitzpaprika nun von allen Seiten jeweils 2 Min scharf anbraten.

9

Hitze unter geschlossenem Deckel etwas reduzieren. Die gesamte Garzeit für Hähnchen und Paprika beträgt etwa 12 Minuten.

10

Beim Anrichten unbedingt etwas der übriggebliebenen Harissa Paste auf den Reis geben oder separat als zusätzlichen Dip servieren.

Unsere Produktempfehlungen:

 

Zutaten

Spieße
 2 Hähnchenbrüste
 Paudar Bratpulver
 75 ml Olivenöl
 100 g milde Peperoni
 20 g Koriander
 2 TL Kreuzkümmel
 1 TL Kümmel
 2 TL Salz
 Saft einer viertel Zitrone
 1 Stück Knoblauch
Dip
 300 g Joghurt
 20 g Minze
 2 TL Kreuzkümmel
 1 TL Salz
 Saft einer halben Zitrone
Beilagen
 2 Spitzpaprika
 120 g Reis

Hinweise / Tipps

1

Peperoni hacken, Knoblauch grob würfeln und in einen Mörser geben. Wer keinen Mörser zur Hand hat, einen geeigneten Messbecher und Pürierstab verwenden.

2

Koriander fein hacken und zusammen mit dem Olivenöl und den Gewürzen in den Mörser geben.

3

Sämtliche Zutaten nun zu einer sämigen Masse zerstoßen und mit frischem Zitronensaft abrunden.

4

Das Hähnchenfleisch in mundgerechte Stücke schneiden, mit ¾ der Harissapaste marinieren und für 2 Stunden kaltstellen. Die übriggebliebene Paste unbedingt aufheben.

5

Die Minze fein hacken und die restlichen Zutaten des Dips vermengen und kaltstellen.

6

Nach etwa 2 Stunden das Hähnchenfleisch aus der Kühlung nehmen und auf Spieße stecken.

7

Sobald der Reis aufgesetzt ist wird es spätestens Zeit Pfanne oder Grill vorzuheizen. Für die Spieße habe ich zum ersten Mal das pflanzliche Bratpulver Paudar verwendet. Es lässt sich sehr gut dosieren und wird sofort flüssig, sobald das Pulver eine heiße Oberfläche berührt.

8

Die Hähnchenspieße und Spitzpaprika nun von allen Seiten jeweils 2 Min scharf anbraten.

9

Hitze unter geschlossenem Deckel etwas reduzieren. Die gesamte Garzeit für Hähnchen und Paprika beträgt etwa 12 Minuten.

10

Beim Anrichten unbedingt etwas der übriggebliebenen Harissa Paste auf den Reis geben oder separat als zusätzlichen Dip servieren.

Hähnchenspieße mit hausgemachter Harissa Paste

(Visited 2.436 times, 1 visits today)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.