AutorDaniel Weber
BewertungSchwierigkeitEinfach

Als Foodblogger mit Grill & BBQ- Schwerpunkt muss man ab und zu unbedingt über den Tellerrand blicken und etwas vegetarisches grillen. Persönlich esse ich gerne Gemüse und Salat, oftmals fühle ich mich aber danach nicht richtig satt. Das heutige Rezept mit Kartoffeln und Dip ist reichhaltig genug, um als Hauptgericht durchzugehen. Eigentlich hatte ich vor deutlich größere Kartoffeln zu verwenden, doch nach fünf verschiedenen Supermärkten musste ich aufgeben. Falls es euch ähnlich bei der Suche nach großen Kartoffeln ergeht, greift beherzt bei den etwas kleineren zu. Bei entsprechender Größe eignet sich das Rezept auch wunderbar als Beilage.

Tweetspeichern

Ergibt2 Portionen
Vorbereitungszeit15 minGarzeit40 minGesamt Zeit55 min

Für die Kartoffeln
 2 große Kartoffeln
 3 kleine Spitzpaprika
 ½ Zucchini
 2 Tomaten
 50 g Feta Käse
 10 g Basilikum
 2 EL Olivenöl
 2 TL Oregano gehebelt
 Salz und Pfeffer zum abschmecken
Für den Dip
 350 g Sauerrahm Alternativ 250g Saure Sahne mit 150g Creme Fraiche
 2 TL Knoblauchgranulat
 2 TL Zwiebelgranulat
 Salz und Pfeffer zum Abschmecken

1

Gemüse waschen, in möglichst kleine Würfel schneiden und zusammen mit dem Basilikum in eine Schüssel geben.

2

Das Olivenöl unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken.

3

Grill anzünden. Hierzu verwende ich beim Holzkohlegrill immer einen Anzündkamin. Der Anzündkamin sorgt dafür, dass die Kohle schneller zündet und es nachbarschaftsfreundlich weniger raucht.

4

Kartoffeln waschen und der Länge nach halbieren. Anschließend mit einem Esslöffel die Kartoffel etwas aushöhlen, um Platz für die Füllung zu schaffen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte kann an der Unterseite der Kartoffel noch eine dünne Scheibe wegschneiden. Dies sorgt dafür das die Kartoffel sicher steht und mit dem Gemüse nicht umkippt.

5

Den Sauerrahm mit gehacktem Schnittlauch, Zwiebel- und Knoblauchgranulat würzen und im Anschluss mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nicht jeder Supermarkt hat Sauerrahm im Sortiment. Als Alternative schmeckt auch Saure Sahne mit Crème fraîche hervorragend.

6

Richtet nun im Grill eine indirekte Zone ein. Die indirekte Zone ist ein Bereich, in dem das Grillgut nicht direkt über der Glut gart. Eine rohe Kartoffel mit Gemüse würde in kürzester Zeit äußerlich verbrennen und bliebe innen noch roh. Zusammenfassend gart die Kartoffel also neben und nicht über der Glut.

7

An dieser Stelle gibt es nun zwei Optionen. Das Gemüse und der Feta hatten einige dunkle Stellen nach gut 35 Minuten Garzeit. Mich persönlich stört dies nicht, ich finde den knusprigen Feta besonders lecker. Dies ist nicht jedermanns Sache, wer dunkle Stellen vermeiden möchte, legt die Kartoffeln ohne Füllung für etwa 15 Minuten bei etwa 180°C auf den Grill. Alternativ macht es wie ich und gart das Gemüse mit dem Feta über die komplett Dauer direkt mit.

8

Die Garzeit beträgt abhängig der Kartoffelgröße etwa 40 Minuten bei einer Temperatur von 180-200°C.

Zutaten

Für die Kartoffeln
 2 große Kartoffeln
 3 kleine Spitzpaprika
 ½ Zucchini
 2 Tomaten
 50 g Feta Käse
 10 g Basilikum
 2 EL Olivenöl
 2 TL Oregano gehebelt
 Salz und Pfeffer zum abschmecken
Für den Dip
 350 g Sauerrahm Alternativ 250g Saure Sahne mit 150g Creme Fraiche
 2 TL Knoblauchgranulat
 2 TL Zwiebelgranulat
 Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Hinweise / Tipps

1

Gemüse waschen, in möglichst kleine Würfel schneiden und zusammen mit dem Basilikum in eine Schüssel geben.

2

Das Olivenöl unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken.

3

Grill anzünden. Hierzu verwende ich beim Holzkohlegrill immer einen Anzündkamin. Der Anzündkamin sorgt dafür, dass die Kohle schneller zündet und es nachbarschaftsfreundlich weniger raucht.

4

Kartoffeln waschen und der Länge nach halbieren. Anschließend mit einem Esslöffel die Kartoffel etwas aushöhlen, um Platz für die Füllung zu schaffen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte kann an der Unterseite der Kartoffel noch eine dünne Scheibe wegschneiden. Dies sorgt dafür das die Kartoffel sicher steht und mit dem Gemüse nicht umkippt.

5

Den Sauerrahm mit gehacktem Schnittlauch, Zwiebel- und Knoblauchgranulat würzen und im Anschluss mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nicht jeder Supermarkt hat Sauerrahm im Sortiment. Als Alternative schmeckt auch Saure Sahne mit Crème fraîche hervorragend.

6

Richtet nun im Grill eine indirekte Zone ein. Die indirekte Zone ist ein Bereich, in dem das Grillgut nicht direkt über der Glut gart. Eine rohe Kartoffel mit Gemüse würde in kürzester Zeit äußerlich verbrennen und bliebe innen noch roh. Zusammenfassend gart die Kartoffel also neben und nicht über der Glut.

7

An dieser Stelle gibt es nun zwei Optionen. Das Gemüse und der Feta hatten einige dunkle Stellen nach gut 35 Minuten Garzeit. Mich persönlich stört dies nicht, ich finde den knusprigen Feta besonders lecker. Dies ist nicht jedermanns Sache, wer dunkle Stellen vermeiden möchte, legt die Kartoffeln ohne Füllung für etwa 15 Minuten bei etwa 180°C auf den Grill. Alternativ macht es wie ich und gart das Gemüse mit dem Feta über die komplett Dauer direkt mit.

8

Die Garzeit beträgt abhängig der Kartoffelgröße etwa 40 Minuten bei einer Temperatur von 180-200°C.

Grillkartoffeln mit Gemüsetopping und Sauerrahm Dip
(Visited 1.040 times, 1 visits today)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.