AutorOlly von LivingBBQ.de
BewertungSchwierigkeitMittel

Lachs ist ein Fisch, den man sowohl im Sommer, als auch im Winter hervorragend vom Grill servieren kann. Es gibt zahlreiche Varianten den Lachs zuzubereiten. Hierbei unterscheiden sich nicht nur Zubereitungsarten voneinander, sondern auch die verwendeten Zutaten machen am Ende den entscheidenden Unterschied.
Lachs ist nicht gleich Lachs

Es gibt zahlreiche Lachsarten wie zum Beispiel den atlantischen Lachs, Silberlachs, Rotlachs, etc. In Deutschland ist der Lachs im Zuge der Industrialisierung aus dem Rhein verschwunden und ausgestorben. Erst in den 1980er Jahr gelang es, den Lachs am Oberrhein wieder anzusiedeln. Der Lachs der heute im Handel zu bekommen ist, kommt häufig aus norwegischer oder chilenischer Aquakultur. Der Wildfanglachs stammt aus den Gewässern vor Alaska.
Auf die Zubereitung kommt es an
Bei der Zubereitung von Fisch und somit auch Lachs auf dem Grill ist es wichtig zu vermeiden, dass der Fisch austrocknet. Deshalb kommt es auf die Technik der Zubereitung an. Ein prima Hilfsmittel ist hierbei eine Holzplanke, auf der der Fisch gegart wird. In Grillerkreisen ist das Garen von Lebensmitteln auf Holzplanken sehr beliebt. Der Grund ist ganz einfach: es funktioniert einfach!
Die Holzplanke erfüllt dabei gleich zwei Funktionen. Zum einen dient sie zwischen dem Lachs und der Hitze des Grills als Puffer. Sie schützt den Fisch vor zu hoher Hitze und somit vor dem (zu schnellen) Austrocknen.
Auf der anderen Seite sorgt das Raucharoma, welches naturgemäß immer leicht bitter ist, mit seinem Aroma für eine ideale Ergänzung zum Fisch und den verwendeten Kräutern und Marinaden. Der Vorteil des Raucharomas von der Holzplanke ist, dass es nicht ganz so dominant ist, wie der Rauch von gewöhnlichem Räucherholz. Dieses würde unter Umständen das feine Aroma des Fisches übertünchen.
Für das heutige Rezept benötigst du also neben dem Lachs und den Zutaten, zu denen ich jetzt komme, eine gewöhnliche Räucherholzplanke, die es inzwischen im gutsortierten Baumarkt oder Grillfachgeschäft zu erwerben gibt. Alternativ frag einfach mal deinen Schreiner, ob er dir eine ca. 1cm dicke unbehandelte Buchenholz- oder Zedernholzplatte überlassen kann. Am Besten gleich so groß, dass eine ganze Seite Lachs Platz hat.
Fazit: Ein absolut fantastisches Rezept. Die verschiedenen Aromen der Zutaten in Kombination mit dem lecker geräucherten Lachs ist extrem lecker!
Für das Rezept Geplankter Lachs mit Ahorn-Ingwer-Glasur und Bacon-Kruste benötigst du die folgenden Zutaten:

Tweetspeichern

Ergibt4 Portionen
Vorbereitungszeit2 Std. 30 minGarzeit15 minGesamt Zeit2 Std. 45 min

 1 Lachs mit Haut
 6 Bacon
 180 ml helle Soße
 180 ml Olivenöl
 3 EL Reisweinessig
 1,50 TL Sesamöl
 2 EL gehackter Ingwer
 2 Knoblauchzehen
 50 g Panko Mehl
 125 ml Ahornsirup

1

Bevor es losgeht, solltest du deine Holzplanke für mindesten 2 Stunden wässern, ggfs. auch über Nacht. Das Wässern dient dem Zweck, dass die Planke nicht so schnell Feuer fängt im Grill. Deinen Grill richtest du für indirekte Hitze ein, d.h. bei einem Gasgrill schaltest du von drei Brennern nur zwei Brenner ein und die Dritte bleibt ausgeschaltet. Bei einem Holzkohlegrill sorgst du dafür, dass die Kohlen nur auf einer Hälfte des Grills verteilt werden. Die andere Hälfte des Kohlerostes bleibt frei. Hier spricht man von direkter Hitze (Seite mit Kohlen) und indirekter Hitze (Seite ohne Kohlen). Das Deckelthermometer sollte ca. 230 Grad anzeigen.

2

Während die Kohlen durchglühen, mischst du die Marinade für den Lachs zusammen. Den Knoblauch und den Ingwer schälst du und hackst beide Zutaten möglichst fein klein. In einer Schüssel werden sodann die Sojasauce, das Olivenöl, der Reisweinessig, das Sesamöl, sowie der gehackte Ingwer und Knoblauch gut vermischt. Etwa ein Viertel der Marinade füllst du separat um. Diese wird später als Glasur benötigt.

3

Lege den Lachs in einen großen Gefrierbeutel und gib die Marinade hinzu. Achte darauf, dass das Fleisch mit der Marinade ausreichend bedeckt ist. Eine Alternative dazu ist, ein flaches Gefäß zu verwenden, in das du die Marinade füllst. Den Lachs anschließend mit der Fleischseite nach unten in die Marinade legen. Der Lachs wird für circa 30 Minuten (bei ausreichender Kühlung) mariniert.

4

Für das Bacon-Topping erhitzt du eine Gusspfanne auf dem Grill oder Herd und backst den Bacon goldbraun, aber nicht knusprig. Lass den Bacon anschließend kurz abkühlen. Mit einem Messer zerkleinerst du Bacon und das Panko Mehl zu feinen Krümeln und vermengst beides miteinander. Wenn du einen kleinen Mixer hast, kannst du das natürlich auch damit erledigen.

5

Kommen wir zum nächsten Schritt. Die Bacon-Panko Mischung verteilst du jetzt gleichmäßig in der Größe des Fisches auf einem Brett. Den Lachs aus der Marinade befreien und mit der Fleischseite in die Bacon-Panko Mischung drücken. Anschließend die Holzplanke über direkte Hitze auf den Grill legen und den Deckel schließen. Zunächst verdunstet jetzt das Wasser. Wenn die Holzplanke zu rauchen beginnt noch circa 3 Minuten warten. Dann die Planke wenden und den Lachs mit der Hautseite nach unten auf die Planke legen. Den Deckel wieder schließen und den Lachs bei einer Garraumtemperatur von ca. 230 Grad für 5-8 Minuten garen lassen.

6

In der Zwischenzeit die zuvor Beiseite gestellte Marinade mit dem Ahornsirup vermengen und nach Ablauf der Zeit den Lachs vorsichtig mit der restlichen Marinade einpinseln. Besser funktioniert es evtl. mit einem Löffel, mit welchem du die Marinade leicht über den Lachs träufelst.

7

Den Deckel wieder schließen und den Lachs weitergaren, bis er eine Temperatur von ca. 55 Grad im Kern hat (Kerntemperaturmesser verwenden). Wenn du den Lachs nach der Optik garen möchtest, dann achte genau darauf, wann das Eiweiß beginnt zu gerinnen. Du siehst beim Fleisch kleine weiße Stippen die austreten. Wenn das der Fall ist, den Lachs sofort vom Grill nehmen. Nachdem der Fisch jetzt noch 2-3 Minuten ruhen durfte kannst du ihn anschneiden und servieren.

KategorieSchlagworte, ,

Zutaten

 1 Lachs mit Haut
 6 Bacon
 180 ml helle Soße
 180 ml Olivenöl
 3 EL Reisweinessig
 1,50 TL Sesamöl
 2 EL gehackter Ingwer
 2 Knoblauchzehen
 50 g Panko Mehl
 125 ml Ahornsirup

Hinweise / Tipps

1

Bevor es losgeht, solltest du deine Holzplanke für mindesten 2 Stunden wässern, ggfs. auch über Nacht. Das Wässern dient dem Zweck, dass die Planke nicht so schnell Feuer fängt im Grill. Deinen Grill richtest du für indirekte Hitze ein, d.h. bei einem Gasgrill schaltest du von drei Brennern nur zwei Brenner ein und die Dritte bleibt ausgeschaltet. Bei einem Holzkohlegrill sorgst du dafür, dass die Kohlen nur auf einer Hälfte des Grills verteilt werden. Die andere Hälfte des Kohlerostes bleibt frei. Hier spricht man von direkter Hitze (Seite mit Kohlen) und indirekter Hitze (Seite ohne Kohlen). Das Deckelthermometer sollte ca. 230 Grad anzeigen.

2

Während die Kohlen durchglühen, mischst du die Marinade für den Lachs zusammen. Den Knoblauch und den Ingwer schälst du und hackst beide Zutaten möglichst fein klein. In einer Schüssel werden sodann die Sojasauce, das Olivenöl, der Reisweinessig, das Sesamöl, sowie der gehackte Ingwer und Knoblauch gut vermischt. Etwa ein Viertel der Marinade füllst du separat um. Diese wird später als Glasur benötigt.

3

Lege den Lachs in einen großen Gefrierbeutel und gib die Marinade hinzu. Achte darauf, dass das Fleisch mit der Marinade ausreichend bedeckt ist. Eine Alternative dazu ist, ein flaches Gefäß zu verwenden, in das du die Marinade füllst. Den Lachs anschließend mit der Fleischseite nach unten in die Marinade legen. Der Lachs wird für circa 30 Minuten (bei ausreichender Kühlung) mariniert.

4

Für das Bacon-Topping erhitzt du eine Gusspfanne auf dem Grill oder Herd und backst den Bacon goldbraun, aber nicht knusprig. Lass den Bacon anschließend kurz abkühlen. Mit einem Messer zerkleinerst du Bacon und das Panko Mehl zu feinen Krümeln und vermengst beides miteinander. Wenn du einen kleinen Mixer hast, kannst du das natürlich auch damit erledigen.

5

Kommen wir zum nächsten Schritt. Die Bacon-Panko Mischung verteilst du jetzt gleichmäßig in der Größe des Fisches auf einem Brett. Den Lachs aus der Marinade befreien und mit der Fleischseite in die Bacon-Panko Mischung drücken. Anschließend die Holzplanke über direkte Hitze auf den Grill legen und den Deckel schließen. Zunächst verdunstet jetzt das Wasser. Wenn die Holzplanke zu rauchen beginnt noch circa 3 Minuten warten. Dann die Planke wenden und den Lachs mit der Hautseite nach unten auf die Planke legen. Den Deckel wieder schließen und den Lachs bei einer Garraumtemperatur von ca. 230 Grad für 5-8 Minuten garen lassen.

6

In der Zwischenzeit die zuvor Beiseite gestellte Marinade mit dem Ahornsirup vermengen und nach Ablauf der Zeit den Lachs vorsichtig mit der restlichen Marinade einpinseln. Besser funktioniert es evtl. mit einem Löffel, mit welchem du die Marinade leicht über den Lachs träufelst.

7

Den Deckel wieder schließen und den Lachs weitergaren, bis er eine Temperatur von ca. 55 Grad im Kern hat (Kerntemperaturmesser verwenden). Wenn du den Lachs nach der Optik garen möchtest, dann achte genau darauf, wann das Eiweiß beginnt zu gerinnen. Du siehst beim Fleisch kleine weiße Stippen die austreten. Wenn das der Fall ist, den Lachs sofort vom Grill nehmen. Nachdem der Fisch jetzt noch 2-3 Minuten ruhen durfte kannst du ihn anschneiden und servieren.

Geplankter Lachs mit Bacon-Kruste
(Visited 132 times, 1 visits today)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.