AutorEmma Friedrichs
BewertungSchwierigkeitMittel

Den Plätzchenklassiker kennt man unter Linzer Plätzchen, Hildabrötchen oder eben Spitzbuben mit Marmeladenfüllung – sehr beliebt ist im Übrigen Johannisbeergelee. Allerdings ist diese Variante mit Glühweingelee und feinem Mandel-Mürbeteig besonders köstlich. Ihr solltet sie unbedingt mal ausprobieren. Alternativ kann man natürlich fertiges Gelee kaufen.

Die restlichen Gelee-Gläschen können mit einem hübschen Band ganz einfach zum Nikolaustag verschenkt werden.

Tweetspeichern

Ergibt1 Portion
Vorbereitungszeit1 Std. 30 minGarzeit10 minGesamt Zeit1 Std. 40 min

Für das Glühwein-Gelee
 600 ml Glühwein
 100 ml Orangensaft
 1 Päckchen Vanillezucker
 1 TL Vanillepaste
 ½ TL Zimt
 1 TL Zitronensaft
 500 g Gelierzucker2:1
Für die Spitzbuben
 200 g Mehl
 1 Prise Salz
 100 g gemahlene Mandelnohne Schale
 1 Ei
 90 g Puderzucker
 1 TL Vanillepaste
 200 g weiche Butter
Für die Deko
 1 Glas Glühwein-Gelee
 2 EL Puderzucker

Für das Glühwein-Gelee
1

3 Schraubverschluss-Gläser mit kochendem Wasser ausspülen und beiseite stellen. Alle Zutaten in einem mittelgroßen Topf mischen und unter Rühren aufkochen lassen. 3-5 Minuten sprudelnd kochen lassen. Gelierprobe machen.

2

Das heiße Gelee und in Gläser füllen, fest verschließen und etwa 10 Minuten auf den Kopf stellen. Dann umdrehen und komplett auskühlen lassen.

Für die Plätzchen
3

Die Zutaten für den Plätzchenteig in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und mit dem Knethaken zu einem geschmeidigen Teig kneten. Dann in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank etwa 1 Stunde ruhen lassen. Den Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

4

Den kalten Teig in 2-3 Teile teilen und nacheinander auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 3 mm dick ausrollen. Plätzchen ausstechen, dabei die Hälfte der Rohlinge mittig mit einem Loch versehen. In diesem Fall ist es ein kleinerer Lebkuchenmann-Ausstecher.

5

Die Teigrohlinge auf ein mit Backpapier belegtes Backpapier legen und im vorgeheizten Backofen etwa 8-10 Minuten fertig backen. Aus dem Ofen holen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

6

Das Glühwein-Gelee bei Bedarf glatt rühren und die Plätzchen ohne Loch damit bestreichen. Die andere Hälfte auflegen, mit Puderzucker bestreuen und servieren.

Unsere Produktempfehlungen:

 

Zutaten

Für das Glühwein-Gelee
 600 ml Glühwein
 100 ml Orangensaft
 1 Päckchen Vanillezucker
 1 TL Vanillepaste
 ½ TL Zimt
 1 TL Zitronensaft
 500 g Gelierzucker2:1
Für die Spitzbuben
 200 g Mehl
 1 Prise Salz
 100 g gemahlene Mandelnohne Schale
 1 Ei
 90 g Puderzucker
 1 TL Vanillepaste
 200 g weiche Butter
Für die Deko
 1 Glas Glühwein-Gelee
 2 EL Puderzucker

Hinweise / Tipps

Für das Glühwein-Gelee
1

3 Schraubverschluss-Gläser mit kochendem Wasser ausspülen und beiseite stellen. Alle Zutaten in einem mittelgroßen Topf mischen und unter Rühren aufkochen lassen. 3-5 Minuten sprudelnd kochen lassen. Gelierprobe machen.

2

Das heiße Gelee und in Gläser füllen, fest verschließen und etwa 10 Minuten auf den Kopf stellen. Dann umdrehen und komplett auskühlen lassen.

Für die Plätzchen
3

Die Zutaten für den Plätzchenteig in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und mit dem Knethaken zu einem geschmeidigen Teig kneten. Dann in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank etwa 1 Stunde ruhen lassen. Den Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

4

Den kalten Teig in 2-3 Teile teilen und nacheinander auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 3 mm dick ausrollen. Plätzchen ausstechen, dabei die Hälfte der Rohlinge mittig mit einem Loch versehen. In diesem Fall ist es ein kleinerer Lebkuchenmann-Ausstecher.

5

Die Teigrohlinge auf ein mit Backpapier belegtes Backpapier legen und im vorgeheizten Backofen etwa 8-10 Minuten fertig backen. Aus dem Ofen holen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

6

Das Glühwein-Gelee bei Bedarf glatt rühren und die Plätzchen ohne Loch damit bestreichen. Die andere Hälfte auflegen, mit Puderzucker bestreuen und servieren.

Beschwipste Spitzbuben aka Glühwein Plätzchen
(Visited 47 times, 1 visits today)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.